Liverpool, 22.08.2018

STIHL TIMBERSPORTS® Weltmeisterschaft 2018

Robert Ebner trifft in Liverpool auf den Britischen Meister

Robert Ebner trifft in Liverpool auf den Britischen Meister

Robert Ebner hat es wieder geschafft: Wie schon 2017 krönt sich der 33-Jährige auch in diesem Jahr zum Deutschen Meister und misst sich bei der STIHL TIMBERSPORTS® Weltmeisterschaft 2018 im Oktober mit den besten Sportholzfällern der Welt. Dort trifft er auch auf den Lokalmatador Elgan Pugh, der bei der britischen Meisterschaft mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machte.

Nach der nationalen Meisterschaft, ist vor der Weltmeisterschaft. Das gilt nicht nur für den Deutschen Meister, sondern für Athleten aus fast 30 Nationen weltweit. Schon jetzt steht fest, dass es für einen von ihnen ein ganz besonderer Wettkampf wird: Der britische Meister Elgan Pugh darf sich auf ein Heimspiel in der Liverpooler Echo Arena freuen.

Zuvor musste sich der 36-Jährige aber beim British Championship 2018 in Blenheim Palace gegen seine nationale Konkurrenz durchsetzen und überzeugte dabei auf ganzer Linie: In vier Disziplinen sorgte Pugh für die Tagesbestzeiten, stellte darüber hinaus einen neue persönliche Bestzeit an der Stock Saw und einen neuen britischen Rekord an der Hot Saw auf. Am Ende des Tages sicherte sich Pugh mit satten 16 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Dave Thomas seine vierte nationale Meisterschaft.

Bei der Deutschen Meisterschaft 2018 in Deggendorf ging es derweil deutlich knapper zu. Zwar zeigte Robert Ebner in allen Disziplinen konstant gute Leistungen, sorgte aber nur am Springboard für die Tagesbestzeit. So fiel erst im spannenden Finale an der Hot Saw die Entscheidung, dass Robert Ebner vier Punkte vor seinem ärgsten Konkurrenten Danny Mahr stehen und sich somit zum sechsten Mal die deutsche Krone der Sportholzfäller aufsetzen würde.

Vergleicht man die Wettkampfverläufe der beiden Top-Athleten, wähnt man den Briten möglicherweise im Vorteil. Stellt man jedoch ihre diesjährigen Resultate gegenüber, weist Robert Ebner – mit Ausnahme der Stock Saw – in allen Disziplinen bessere Zeiten auf, als Elgan Pugh. Für den Briten spricht wiederum seine sportliche Verfassung. Vor allem an den Motorsägen zeigte er sich zuletzt in Bestform. Ebners Stärken liegen derweil bei den Axtdisziplinen, doch konnte er seit 2016 keine persönliche Bestzeit mehr verbuchen.

Bei der Einzelweltmeisterschaft am 20. Oktober in der Liverpooler Echo Arena werden die Karten jedoch neu gemischt. Selbst wenn beide Kontrahenten zur Bestform auflaufen, wird es keinen Zweikampf um den Weltmeistertitel geben – zumindest nicht solange die Konkurrenz um Rekordweltmeister Jason Wynyard ein Wörtchen mitzureden hat.