19.07.2013

Die DM-Teilnehmer im Interview: Wolfgang Kraus

Die DM-Teilnehmer im Interview: Wolfgang Kraus

In knapp einer Woche ist es soweit – der Showdown der besten Sportholzfäller des Landes:
Am 27. Juli 2013 treten die Top Ten in sechs packenden Disziplinen gegeneinander an.
Wer hat die Kraft, Schnelligkeit und Präzision am Holz? Wer behält dabei die Nerven? 
Vor der spektakulären Kulisse der Schattenbergschanze in der Erdinger Arena in Oberstdorf entscheidet sich wer deutscher Meister 2013 der STIHL TIMBERSPORTS® SERIES wird.

In den Wochen vor der Deutschen Meisterschaft möchten wir die zehn Athleten hier näher vorstellen. Zusätzlich zu einem kleinen Interview findet ihr hier weitere Infos zu den Sportlern. Wer den Teilnehmern seine Unterstützung geben möchte, z.B. mit einem Motivationsspruch, kann dies auf der offiziellen Facebook Page der STIHL TIMBERSPORTS® SERIES tun.

Name: Wolfgang Kraus
Wohnort: Regenstauf
Geburtsdatum: 28.07.1972
Familienstand: verheiratet
Beruf: Zimmermeister
Sportholzfäller seit: 2004

1. Bringst du Fans mit nach Oberstdorf?/ Wer wird dich in Oberstdorf unterstützen?
Es haben sich bereits einige Freunde und Bekannte aus meinem Dorf und der Region angemeldet mit nach Oberstdorf zu fahren, die mich dann bei der DM tatkräftig unterstützen werden.

2. Wenn du an deine Anfänge im Jahr 2004 zurückdenkst - was hat sich im Laufe der Zeit im Sportholzfällen verändert?
Es ist um einiges professioneller geworden, was z.B. Schiedsrichter und Regelwerk angeht. Was mir stark aufgefallen ist, ist dass sich die Leistungsdichte sehr verstärkt hat. Das Level und das Niveau, auf dem der Sport betrieben wird ist auf jeden Fall gestiegen.

3. Was macht für dich einen guten Sportholzfäller aus?
Er muss ruhig, besonnen und fair sein. Er darf nicht zu hitzig sein, v.a. wenn er auf der Bühne steht. Das wichtigste ist, dass er sich auf den Sport konzentrieren kann.

4. Wer ist deine stärkste Konkurrenz und warum?
Von den Plätzen 3-8 ist eigentlich jeder eine starke Konkurrenz, bei denen ist alles drin. Was Dirk und Robert angeht, die beiden sehe ich nicht wirklich als Konkurrenz an, die spielen schon in einer ganz anderen Liga.

5. Wie ist die Stimmung im Sportlerzelt vor einem großen Wettkampf?
Man kann schon sagen, dass die Stimmung angespannt ist vor einem Wettkampf, weil sich jeder auf sich konzentriert und ganz fokussiert ist. Trotzdem ist die Atmosphäre immer sehr kameradschaftlich und sportlich.