Marseille, 26.05.2018

STIHL TIMBERSPORTS® Champions Trophy 2018

Stirling Hart steckt sich erstmals den Trophy Ring an

Stirling Hart steckt sich erstmals den Trophy Ring an

Der Champions Ring geht 2018 nach Kanada: Stirling Hart gewinnt die STIHL TIMBERSPORTS® Champions Trophy in Marseille. Nachdem der Kanadier sich 2017 mit dem zweiten Platz begnügen musste, holt sich der 28-Jährige erstmals eine der begehrtesten Trophäen im Sportholzfällen. Hart setzt sich gegen elf weitere Top-Athleten aus aller Welt durch, unter anderem den neunfachen und amtierenden Weltmeister Jason Wynyard aus Neuseeland, den Hart im Finale besiegt.

Der 28-jährige Stirling Hart aus Kanada gewinnt die STIHL TIMBERSPORTS® Champions Trophy und sichert sich im Alten Hafen von Marseille den Champions Ring. In einem packenden K.o.-Duell setzt sich der Kanadier im Finale gegen die neuseeländische Sportholzfäller-Legende Jason Wynyard durch. In einer starken Zeit von nur 1:03,40 Minuten zerlegte Hart vier Baumstämme mit Axt und Säge zu Kleinholz. Mitch Argent aus Australien komplettiert das Podium als Dritter und verpasst damit, den Champions Ring zum fünften Mal in Folge nach Down Under zu holen.

Wettkampf auf höchstem Niveau
„Im letzten Jahr war ich kurz davor, die Champions Trophy zu gewinnen – das hatte ich die ganze Zeit über im Kopf", beschreibt Stirling Hart seine Gefühle während des Wettkampfes und ergänzt: „Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Mein Fokus liegt schon jetzt auf dem nächsten internationalen Wettkampf. Ich werde mich einige Tage über den Sieg bei der Champions Trophy freuen und dann auf die Weltmeisterschaft fokussieren.", sagt Stirling Hart nach seinem Finaltriumpf. Wie hoch das Niveau im Wettkampf war, zeigt der Blick auf den Wettkampfverlauf: So sorgte zum Beispiel der Drittplatzierte Mitch Argent im Viertelfinale mit einer Fabelzeit von 58,12 Sekunden für den Tagesrekord, scheiterte aber im Halbfinale hauchdünn an Stirling Hart. Im „kleinen Finale" besiegte der Mann aus Down Under den Tschechen Martin Komarek, der als Vierter der beste Europäer war.

Spitzenathleten aus aller Welt an Axt und Säge
Der Zweitplatzierte Jason Wynyard gab sich nach dem Wettkampf enttäuscht: „Natürlich bin ich hierhergekommen, um mir den Ring zu holen, aber mein Plan ging leider nicht auf. Der Wettkampf hat mich viel Kraft gekostet und ich hatte nicht mehr genug übrig, als ich Stirling gegenübertrat." Trotzdem gibt sich der Neuseeländer als fairer Verlierer: „Gratulation an Stirling, er hat sehr hart dafür gearbeitet und verdient den Titel."

Der Lokalmatador aus Frankreich, Pierre Puybaret, zeigte vor heimischer Kulisse einen guten Wettkampf und musste sich im Viertelfinale dem späteren Sieger Stirling Hart geschlagen geben. Hinter Komarek reihten sich Michal Dubicki aus Polen, Arden Cogar aus den USA, Pierre Puybaret, Ferry Svan aus Schweden, Armin Kugler aus Österreich, Paolo Vicenzi aus Italien, Simon Bond aus Großbritannien sowie Andrea Rossi aus Italien im Klassement ein.

Hier könnt ihr euch den Wettkampf nochmal in voller Länge ansehen.